NEUEMISSIONEN

Internet-Emissionshäuser:

Inzwischen haben bieten mehrere Anbieter seriöse Möglichkeiten an, neben der Hausbank (oder dem Online-Broker ...) Neuemissionen zu zeichnen. Die Akien werden nach erfolgreicher Zuteilung in das eigene Depot übertragen, was manchmal den ungewünschen Nebeneffekt haben kann, daß die Papiere nicht schon am ersten Handelstag wieder veräußert werden können. Die Zuteilungsverfahren sind unterschiedlich, vom prinzipiellen "First come - First serve" bis zum Los. Bei diesen Anbietern hat leider - parallel zu den ausbleibenden Emissionen - auch das Sterben angefangen, ich bemühe mich, nur noch die aktiven Anbieter aufzulisten


Going-Public (VEM AG)

Secunda AG

Publity: Einziger Anbieter mit Kosten: 30 Euro Jahresgebühr, dafür viele Emissionen

Graumarktkurse:

Neuemissionen werden auch schon vor dem ersten Handelstag gehandelt, und zwar bei diesen Wertpapierhäusern. Aber auch zur Entscheidung, ob man überhaupt zeichnen sollte, können Graumarktkurse hilfreich sein.

Schnigge (auch vorbörslicher Handel)

Lang & Schwarz Wertpapierhandels AG